Sie sind hier: Startseite / Informationen / Fächer / Latein / Studienreisen / Studienreise Rom 2014

Artikelaktionen

Studienreise Rom 2014

Bild Legende:

Am Sonntag,  24. August 2014 starteten die Latein-Schwerpunktfächler der 4. Klassen zur Studienreise nach Rom: Drei Jungs und dreizehn Mädchen plus Herr Aerni, Frau Klebs und Frau Wesselmann. Mit leichter Verspätung kamen wir erst gegen acht in unserem Hotel, der Casa Valdese, an, wo uns in perfektem Deutsch der Weg zu einem Restaurant gewiesen wurde, das sich gleich als Volltreffer herausstellte: günstig, nah und sehr gut. Eins fiel uns gleich am Anfang auf: Es ist heiss in Rom. Sehr heiss.

Bild Legende:

Am Montag ging dann das Programm los. Frühmorgens machten wir uns auf in den Vatikan – die Casa Valdese liegt hinter der Engelsburg; wir hatten es also nicht allzu weit und konnten dem Tiber entlangspazieren.

Bild Legende:

Der Petersdom empfing uns unter knallblauem Himmel in aller Pracht – und die Schlange war erstaunlich kurz. Feragosto halt, die Zeit, wo kein normaler Mensch nach Rom fährt … (wir hatten zwar Glück: der Hotelmanager bezeichnete die 31 Grad als Kältewelle und versicherte uns, dass man im August eigentlich mit 40–45 Grad zu rechnen habe!). Gloria hielt hier ihren Vortrag; sie zeigte uns diverse Kunstwerke im Innern der gewaltigen Kathedrale, vor allem die Pietà von Michelangelo und den Baldachin von Bernini.

Bild Legende:
Bild Legende:

Anschliessend stiegen einige Schüler auf die Kuppel, um die grandiose Aussicht zu geniessen; andere erholten sich bei Kaffee oder Shopping. Später trafen wir uns dann wieder zum Mittagessen und gingen danach durch die Altstadt zum Pantheon, wo uns Bojana die Baugeschichte und Verwendung dieses seltsamen Gebäudes referierte.

Bild Legende:

Gleich nebenan liegt die Fontana di Trevi, wo Giorgia ihren Vortrag halten sollte. Wir freuten uns schon auf das kühle Nass, aber als wir um die Ecke bogen, empfing uns ein trauriger Anblick: Der wunderschöne Brunnen war eingerüstet und wurde soeben renoviert. Typisch Rom: Die Arbeiter hatten extra ein kleines Becken aufgestellt, in das man über die rechte Schulter auch weiterhin Münzen werfen konnte … Immerhin musste Giorgia nun nicht schreien: Wir bogen um die Ecke und konnten ihr im Schatten und im Sitzen lauschen.

Der Abend war frei – wir trafen uns erst nach dem Abendessen wieder im Hotel.

Bild Legende:

 Der Dienstag war ein harter Tag. Morgens standen das Kolosseum und der Palatin auf dem Programm, wo uns erst Malin und Maxie, dann Géraldine und Saranda kundig führten. Beide Orte sind eindrucksvoll, aber die Menschenmengen waren gewaltig, selbst im August. Gegen Mittag kehrten wir in einem kleinen Restaurant hinter dem Kapitol ein, über das die Meinungen sehr geteilt waren: Während einige sehr zufrieden waren, fanden es andere buchstäblich … zum Kotzen …

Bild Legende:

Mehr oder minder fit bewegten wir uns im Anschluss zum Circus Maximus, vorbei an der Bocca della Verità und einem der römischen Tritonenbrunnen. Im Circus Maximus lagerten wir ganz römisch auf einem Hang, während uns Nikolaus amüsante Geschichten von Pferderennen und Annäherungsversuchen im antiken Zirkus erzählte.

Bild Legende:
Bild Legende:

Die letzte Station an diesem anstrengenden Tag waren die Caracalla-Thermen. Eindrucksvoll ragen dort die Reste römischer Baukunst in den blauen Himmel, aber trotz Jasmins interessantem Vortrag und den schönen Mosaiken dürfte für einige der Rasensprenger die grösste Attraktion gewesen sein.

Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:

Am Mittwoch wurde es etwas erholsamer. Zuerst durften wir gemütlich Bus fahren; es ging nach Tivoli, wo wir zunächst an der Villa Hadriana Halt machten. Mit grosser Begeisterung erzählten uns Miriam und Leonie von Kaiser Hadrian und seinem Geliebten Antinoos sowie von seiner Begeisterung für künstliche Welten, der Erschaffung des "ältesten Europaparks der Welt", des Kanopos, einer Art luxuriösem Swimmingpool mit ägyptischer, griechischer und römischer Ecke. In "Ägypten" gibt es sogar ein Krokodil!

Bild Legende:
Bild Legende:

Nach kurzer Mittagspause schauten wir uns die Villa d’Este mit ihren wunderbaren Wasserspielen an. Es war schön, durch die schattigen Gärten zu gehen und überall neue mythische Figuren anzutreffen, die als Brunnenanlagen inszeniert waren. Sogar die berühmte Wasserorgel war einen Moment lang zu hören …

Bild Legende:

Gegen fünf Uhr waren wir wieder in Rom und – hatten frei!

Bild Legende:

Am Donnerstag gingen wir schon früh durch den Borghese-Park zur Villa Borghese, wo uns Francesca die prachtvollen Räume und berühmten Kunstwerke von Bernini, Caravaggio und anderen zeigte. Anschliessend gingen wir zur Piazza di Spagna herunter und schlenderten durch die elegante Via dei Condotti, wobei der eine oder andere sehnsüchtige Blick auf Prada, Gucci & Co. gefallen sein dürfte. Endstation war die Engelsburg, durch die uns Lara und Elis mit einem ausgefuchsten Such- und Selfiespiel jagten, an dessen Ende aber alle halbtot waren und dringend eine Pause brauchten (es war heiss. HEISS.).

Ein bisschen geniessen konnte man aber trotzdem noch: die herrliche Aussicht!

Bild Legende:
Bild Legende:

Nach dem Mittagessen war unsere allerletzte Station das Ara Pacis-Museum. Arthur stellte uns dieses Denkmal vor, auf dem sich Kaiser Augustus als frommer Römer, Familienmensch und gerechter Herrscher präsentiert. Im Anschluss gingen wir alle noch einmal zusammen essen – in das nette Restaurant vom ersten Abend. Schön war’s. Sogar im August.

 P.S.: E guete!

Bild Legende: