Sie sind hier: Startseite / Informationen / Historisches / Neuere Geschichte des GM

Artikelaktionen

Neuere Geschichte des GM

Bild Legende:

Den Namen «Humanistisches Gymnasium» erhielt die Schule erst 1930 - er steht für die Bildungsidee, zu der sich das Gymnasium am Münsterplatz auch heute bekennt.

 

Erst 1968 traten die ersten Mädchen in unser Gymnasium ein!
1973 bestand die erste Schülerin die Matur. Vorbei ist's mit der alten Knabenschule auf Burg ! (Gut so)
Mädchen und Jungen werden auch gemeinsam die neue Schule mitgestalten, wie sie seit 1997 als Gymnasium am Münsterplatz mit neuem Auftrag und neuem Gesicht weiterleben wird.

 

Bild Legende:

Die neueste Geschichte unseres Gymnasiums ist geprägt von den Auswirkungen der Reformen im Bildungswesen: die Basler Schulreform und die neue eidgenössische Maturitätsverordnung.

Im Zuge der Ersteren musste das HG auf einen 'Flurnamen' wechseln und wurde so zum Gymnasium am Münsterplatz. So wurde es möglich, Spanisch und PPP als neue Schwerpunkte neben den alten Sprachen Griechisch und Latein, anzubieten.
Mit dem obligatorischen Französisch und Italienisch als Freifach kann man bei uns also alle gängigen romanischen Sprachen lernen.

Zur neuesten Geschichte gehört auch, dass unsere Gebäude nach vielen Jahrzehnten endlich umfassend renoviert wurden (und werden). Ein neuer naturwissenschaftlicher Trakt steht zur Verfügung, 1998 wurde unsere neue Aula mit einem rauschenden Fest eingeweiht und seit 2007 verfügen wir über eine brandneue Mediothek und eine eigene Mensa mit vorzüglicher Küche.  So trifft Tradition auf Moderne.