Sie sind hier: Startseite / Informationen / Fächer / Wirtschaft und Recht / Maturitätsprüfung im Ergänzungsfach

Artikelaktionen

Maturitätsprüfung im Ergänzungsfach

Vorbemerkung:
Das Aufsichtsorgan der Schule (Inspektion) bestimmt jedes Jahr neu, ob das Ergänzungsfach oder die dritte Sprache des Grundlagenbereichs als fünftes Fach geprüft wird (s. §14 Maturitätsprüfungsverordnung 413.820).

Grundsätzliche Prüfungsanlage:
Die Prüfungen im Ergänzungsfach Wirtschaft und Recht bestehen aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Beide Teile zählen mit gleichem Gewicht. Der schriftliche Teil dauert drei Stunden (180 Minuten), der mündliche eine Viertelstunde.

Schriftliche Prüfung:
Schriftlich geprüft werden die Fächer Betriebswirtschaftslehre (BWL), Rechnungswesen (RW) und Rechtslehre (RL). Aufgaben und Fallbeispiele aus den drei Fächern sind zu lösen bzw. zu analysieren. Als Hilfsmittel sind ZGB, OR und einen nicht programmierbaren Taschenrechner zugelassen.

Mündliche Prüfung:
Das Fach Volkswirtschaftslehre wird mündlich geprüft. Die Maturandin bzw. der Maturand muss blind eine volkwirtschaftliche Fragestellung aus einer Auswahl ziehen. An der Prüfung wird neben dem Thema der jeweiligen Fragestellung mindestens ein weiterer volkwirtschaftlicher Themenbereich mit Aktualitätsbezug behandelt. Die mündliche Prüfung kann auch als Portfolio-Prüfung durchgeführt werden.